Wochenendtrip nach Hamburg

Text: Christian Enk

Zum ersten Mal organisierte die Gruppe seit ihrem Bestehen einen Wochenendausflug vom 10.–11.06.2017, das Reiseziel war die Hafenstadt Hamburg!

 

 

An dem Auflug nahmen 6 Usher-Betroffene (Melanie, Sebastian, Johann, Lousia, Christian und Judith) und Nicole, eine Freundin von Judith, teil. In verschiedenen Bahnhöfen (Essen, Münster und Osnabrück) stiegen wir dann nach und nach in den gleichen Zug nach Hamburg und hatten unterwegs schon eine tolle Stimmung. Am Hamburger Hbf trafen wir Nicole, mit ihr fuhren wir zur Jugendherberge „An der Rennbahn“, nach dem Auspacken machten wir einen schönen  Spaziergang am Hafen, das Wetter an dem Wochenende war super!

 

In Hamburg-Harburg waren wir in einem sehr interessanten Restaurant essen. Im „Schwerelos“, kamen die bestellten Speisen oder Getränke von oben! Wir machten viele  Witze und unterhielten uns über viele verschiedene Themen z.B. Usher und Taubblindheit. Gegen ca. 0 Uhr waren wir wieder in der Jugendherberge, es gab noch eine kurze Besprechung, dann gingen wir schlafen…

 

Am nächsten Morgen mussten wir leider schon um 7:30 Uhr aufstehen. Wir haben trotzdem gemütlich gefrühstückt, danach fuhren wir mit der U-Bahn zur Elbphilharmonie. Die Besichtigung war sehr interessant.  Wir gingen zu der Stadthausbrücke und saßen dort gemütlich mit einem leckerem Getränk und haben den schönen Ausblick genossen. Am Nachmittag mussten wir uns von Nicole und auch der Hafenstadt verabschieden. Als wir mit dem Zug heimfuhren merkten wir erst, wie müde und k.o. wir waren. 

 

Wir bedanken uns bei den Organisatoren Melanie und Sascha, die alles toll und meisterlich vorbereiten haben und auch bei Nicole, die uns unterstützt hat. Es war ein schönes und unvergessliches Erlebnis für uns. Wir würden gerne erneut einen Wochenendausflug im nächsten Jahr machen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Judith Boers (Freitag, 04 August 2017 12:50)

    Es war ein tolles, unkompliziertes Wochenende! Es hat Spaß gemacht, besonders dass wir uns vertrauensvoll ganz viel geplaudert haben. Ich danke an die Organisatoren Melanie und Sascha! Nächste Jahr geht es nochmal los! Ich bin auf jeden Fall dabei!